Sie befinden sich hier: Startseite > Pfarrei im Überblick > Häufige Fragen > Krankenkommunion

Es ist guter Brauch in unserer Gemeinden, die Kranken und ältere Menschen zu besuchen und ihnen, wenn sie es wünschen, wenigstens einmal im Monat, die Möglichkeit zum Empfang der heiligen Kommunion zu geben. So bleibt die Verbindung zur Gemeinde und vor allem zur Sonntagseucharistie auch in Alter und Krankheit bestehen. Dieser Dienst wird in unserer Gemeinde abwechselnd von den Seelsorgern versehen.

Kommt ein Priester zum Besuch, so besteht immer auch die Möglichkeit zu beichten, oder – nach vorheriger Rücksprache – das Sakrament der Krankensalbung zu empfangen.

  • Der ältere Mensch selbst oder seine Verwandten, Nachbarn und Bekannte können ihn im Pfarrbüro für die Krankenkommunion anmelden.
  • Einige Tage vor dem geplanten Besuch erhalten Sie vom Pfarrbüro einen Brief, in dem die genaue Uhrzeit angegeben wird, zu der der Seelsorger mit der Hl. Kommunion kommt.
  • Um einen festlichen Rahmen zu erhalten, sollte ein mit einem weißen Tuch bedeckter Tisch, auf den man die Burse (Behältnis) mit der Hl. Kommunion legen kann, vorhanden sein. Auch sollte ein Kreuz auf dem Tisch liegen oder stehen und eine brennende Kerze. Des weiteren können auch Blumen und Weihwasser bereitgestellt werden.