Sie befinden sich hier: Startseite > Gruppen > Flüchtlingshilfe > Flüchtlingssituation > Arbeiten

Arbeiten

In den ersten drei Monaten ihres Aufenthalts gilt für Asylbewerber ein absolutes Arbeitsverbot. Ab dem vierten Monat bis zum 15. Monat gilt die Vorrangprüfung, d.h. nur wenn kein deutscher Bewerber für den Arbeitsplatz gefunden werden kann, darf der Platz an einen Asylbewerber vergeben werden.
Für die ersten 48 Monate ihres Aufenthalts müssen Asylbewerber in jedem Fall eine Arbeitserlaubnis beantragen. Nach mehr als 15 Monaten prüft die Arbeitsagentur nur noch die Arbeitsbedingungen (korrekte Entlohnung etc.).
Asylbewerber aus sicheren Herkunftsstaaten, die nach dem 31. August 2015 einen Asylantrag stellten, dürfen während des Asylverfahrens nicht beschäftigt werden.